Google Assistant Logo

Der Google Assistant ist nicht nur ein persönlicher Assistent, sondern so etwas wie die Vorstufe der Künstlichen Intelligenz. Er beantwortet wie andere Assistenten auch Anfragen zur Verkehrslage, wo welcher Film läuft oder stellt einem morgens den Wecker. Doch Google plant mehr, denn hinter dem Assistant steckt ein gigantisches Netzwerk und das Wissen aus dem schier endlosen Netz wird flott aufs Display gezaubert. Nun soll der Google Assistant aus seiner Exklusivität befreit und anderen Android Phones zur Verfügung gestellt werden.

Wer kein Google Pixel Phone besitzt, konnte den Google Assistant bereits über die Chat-App Allo austesten. Mit der Chat-App kann man natürlich mit Freunden quatschen oder ihn aber nur zum Dialog mit dem persönlichen und sehr smarten Assistenten nutzen. So beantwortet er Fragen zum aktuellen Wetter oder der Verkehrslage, checkt das örtliche Kino nach Vorführungen oder erzählt auf Wunsch auch Witze. Im Gegensatz zu Apple’s Siri scheint Google der nächste Schritt in Sachen persönlicher Assistent gelungen zu sein.

Google Assistant

Nun ließ Google verlautbaren, dass der Assistent künftig auch allen anderen Android Phones angeboten wird. Voraussetzung hierfür ist Android 6 Marshmallow, da ältere Systeme nicht die Grundlage für die Künstliche Intelligenz besitzen. Bereits auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas Anfang Januar ließ Google wissen, dass der Assistent auch auf Android TV Geräten sein Debüt feiern wird sowie auf dem Nexus 5X und dem Nexus 6P. Das wurde von Vielen als Zeichen gedeutet, dass auch Smartphones mit Google Assistant ausgestattet werden, die nicht zum Pixel Line-up gehören.

Warum das Ganze seit Oktober letzten Jahres auf sich warten ließ? Google entschied sich bewusst dafür den Assistenten erst einmal nur für die Pixel Phones exklusiv zu halten. Dadurch konnte das Unternehmen genügend Erfahrungen und Daten sammeln, um den Dienst für den breiten Rollout vorzubereiten. Laut Google würde Google Assistant auf rund 32 % aller Android Geräte laufen, da es so viele gibt mit Android Marshmallow und neuer. Was die Sprache angeht, werden anfangs nur Englisch unterstützt, doch Deutsch, Spanisch und Französisch sollten bald folgen.

Bild: 9to5google.com